Die führende Fachschule für
Naturheilkunde und manuelle Therapie

Lehrer für Autogenes Training (Ausbildung)

Ausbildung
4 Module und Prüfung. 168 Lernstunden, davon 136 Stunden Präsenzunterricht und 32 Stunden angeleitetes Selbststudium.
CHF 4'990.– inkl. Unterlagen, Kursausweise, Prüfung und Diplom nach bestandener Prüfung.
Wir kennen ihn alle – den Stress. Ob nun auf der Arbeit oder in der Familie und bei Freunden. Von Stress ist grundsätzlich niemand ausgenommen. Er scheint überall zu sein und uns überall aufzulauern. Immer mehr Menschen machen Work-Life-Balance als Ausgleich, bringen Familie, Freunde, Sport und Wellnesswochenende unter einen Hut. Selbst die Freizeit ist durchgeplant. Viele haben das Gefühl alles richtig zu machen und doch fühlt sich das Leben so seltsam leer an. So rauscht das Leben in Höchstgeschwindigkeit vorbei. Stress ist ein zentraler Faktor vieler Krankheitsprozesse in der Psychotherapie und Naturheilkunde. Das Autogene Training setzt hier einen Gegenpol.

Entspannung für Leib und Seele

Die Ausbildung „Lehrer für Autogenes Training” bietet nicht nur einen hervorragenden Einstieg in den therapeutisch-beraterischen Bereich der Komplementärmedizin, sie ist auch eine sinnvolle Ergänzung für all jene, die bereits im medizinisch/therapeutischen Bereich tätig sind.

Autogenes Training ist nicht nur eine einfach zu erlernende Entspannungsmethode, es ist viel mehr ein Instrument, um willentlich das vegetative Nervensystem zu beeinflussen und so wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Als Lehrer für Autogenes Training (AT) unterstützt du deine Klienten das Autogene Training für sich selbst zu erlernen, als Instrument richtig zu benützen und damit dem Stress vorzubeugen, bzw. körperlichen Störungen und Krankheiten wirksam entgegen zu treten. Das Autogene Training ist besonders wirksam bei vegetativen Störungen, wie zum Beispiel Angstzuständen, Allergien, Bettnässen (bei Kindern), chronischen Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Migräne, Prüfungsstress, Schlafstörungen, Reizblase, Reizdarm, Verstopfung, Zwängen und ähnliches mehr. Es hilft auch zur Motivationssteigerung und zielorientiertem Denken und Handeln.

AT ist eine medizinisch messbare und therapeutisch anerkannte Methode, die auch in Arztpraxen, Spitälern und Kliniken angewendet wird.

Du lernst von Grund auf alles Wissenswerte über diese verblüffend einfache und nachhaltige Form der Selbstentspannung.

Aufbau der Ausbildung

In der Ausbildung zum Lehrer für Autogenes Training wird durch Vortrag, Gruppenarbeit und Selbsterfahrung ein umfangreiches Grundwissen über Autogenes Training vermittelt. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, in Kleingruppen und in Einzelarbeit die erlernten Methoden umzusetzen. Die Übungen werden innerhalb der Gruppe reflektiert und vom Ausbilder supervidiert. Der Lehrgang endet mit einer Abschlussprüfung.

Jedes Modul beläuft sich auf 40 Lernstunden (davon 32 Stunden Unterricht und 8 Stunden angeleitetes Selbststudium).

Die gesamte Ausbildung mit den 4 Modulen und der Abschlussprüfungstag (8 Stunden) ist auf 168 Stunden konzipiert.

Lernziele der Ausbildung

Du...

  • kannst die Grundlagen, Ansätze und Wirkungsweise des Autogenen Trainings als Fachperson in Einzel- und Gruppenkursen verständlich vermitteln.
  • bist fähig, die Grund- und Oberstufe des Autogenen Trainings nach Dr. Schultz sowie die AT-Kurzversion anzuwenden.
  • kannst die Zusammenhänge von Stress, Stressoren und Stressreaktionen sowie deren möglichen Folgen verständlich erklären.
  • führst zielgerichtete Klientengespräche und setzt diese Informationen in ein wirkungsvolles AT-Therapieprogramm um.
  • bist mit Interventionen im Stressmanagement vertraut und kannst den Abbau der Stresssymptomatik fördern und zur Stressprävention beitragen.
  • bist in der Lage, wirksame Oberstufen-Übungen zu kreieren und anzuleiten.

Die Ausbildung in Autogenem Training beinhaltet total 168 Lernstunden, davon 136 Stunden Präsenzunterricht. Sie erfüllt die Stundenanforderungen des Fachverbandes für Autogenes Training (V-P-T) sowie des EMR und der Stiftung ASCA und ist von vielen Krankenkassen anerkannt. Da besonders für das Anbieten von Gruppenkursen eine Krankenkassenanerkennung nicht unbedingt notwendig ist, eignet sich diese Ausbildung auch für zukünftige Therapeuten, die keine Registrierung beim EMR bzw. bei der Stiftung ASCA anstreben.

Diese Ausbildung orientiert sich an den Richtlinien des EMR.

Zielgruppen

Mit Vorteil bist du bereits im medizinisch/therapeutischen Bereich tätig, z.B. Lebensberatung/Gesundheitsberatung, Naturheilkunde, Lymphdrainage, Fussreflexzonenmassage, Akupunktmassage, therapeutische Massagen, Akupunktur, Psychologie, Krankenpflege, Krankenversorgung, Wellness-/Fitnesstraining, Mental-Training, Coaching, Sport-Training usw. Die Fachausbildung für Autogenes Training bietet aber auch für andere einen hervorragenden Einstieg in den therapeutisch-beraterischen Bereich der Komplementärmedizin.

Ausbildungsbeginne

  • 1. April 2019 in Rapperswil
  • 24. September 2019 in Aarau

Kursleitung

Olaf Esseiva-Zeller

Modul 1 – Grundstufe des Autogenen Trainings

Ausbildung
4 Tage von 9.00-18.00 Uhr. Unterrichtsdauer 40 Lernstunden, davon 32 Stunden Präsenzunterricht und 8 Stunden angeleitetes Selbststudium.
24. September 2019 in Aarau
CHF 1'160.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

Das Modul 1 steht ganz im Zentrum der Erarbeitung und Umsetzung der AT-Grundlagen sowie der Wirkung von Stress. Die AT-Grundformeln werden verständlich erklärt und deren Anwendung in der Schwere-, Wärme-, Herz-, Atmung-, Sonnengeflecht und Stirnübung geübt. Durch die sichere Aneignung und Anwendung des AT werden die Teilnehmenden befähigt, nicht nur einen selbstaktiven Beitrag zu ihrer eigenen Salutogenese beizutragen, sondern sie schaffen damit auch die Grundlage und notwendigen Bedingungen, damit die Klienten selbstverantwortlich für die eigene Gesundheit sorgen und sich Bewältigungsstrategien aneignen können, um mit belastenden Lebenssituationen besser umzugehen und individuelle Ziele zum Erhalt der Gesundheit umzusetzen.

Lernziele

Du...

  • kannst die Grundlagen und Grundformeln des AT nachvollziehbar erklären.
  • beherrschst den Ablauf des AT und deren Kurzversion.
  • erlebst die entspannende und energiemobilisierende Wirkung des AT.
  • lernst aktuelle Stresstheorien kennen
  • kannst die „Stress-Ampel“ nach Gert Kaluza erklären
  • kannst umweltbedingte und psychische Einflussfaktoren auf die Gesundheit erläutern und mögliche Folgen erklären.
  • kannst Anzeichen der körperlich-seelischen Überlastung erkennen und angemessen handeln.
  • kannst Konzepte zur persönlichen Work-live-Balance entwickeln und anwenden.
  • bist in der Lage, dein Stressmanagement zu optimieren, den Abbau der Stresssymptomatik zu fördern und zur Stressprävention beizutragen.

Kompetenzen

Du kannst die Grundformeln, Grundsätze und Wirkungsweise des Autogenen Trainings verständlich erklären. Du beherrschst die 6 Grundübungen nach Dr. Schultz und die AT-Kurz-Version. Du bist in der Lage, das Autogene Training Einzelpersonen und Gruppen kompetent zu vermitteln. Du bist mit Stress, Stressoren und deren Auswirkungen vertraut und kennst verschiedene Stresstheorien.

Voraussetzungen

Keine

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 7, maximal 20 Teilnehmer

Kursdaten in Aarau

Dienstag–Mittwoch24.–25. September 2019
12.–13. November 2019
Anmelden

Modul 2 – Autosuggestive Leitsätze

Ausbildung
4 Tage von 9.00-18.00 Uhr. Unterrichtsdauer 40 Lernstunden, davon 32 Stunden Präsenzunterricht und 8 Stunden angeleitetes Selbststudium.
17. Dezember 2019 in Aarau
CHF 1'160.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

Motivation und Zielgerichtetheit stehen stark im Zentrum. Viele Menschen leiden oft schon lange an körperlichem oder psychischem Unbehagen, ohne die grundlegende Thematik wirklich anzugehen. Hier empfiehlt sich besonders die ganzheitliche Sicht der Dinge, denn oft sind mehrere Faktoren entscheidend, damit ein Erfolg verbucht werden kann. So können Elemente wie persönlicher emotionaler Zustand, körperliche Fitness, optimales Training, unterstützendes Coaching, richtige Ernährung und vieles mehr, für ausserordentliche Leistungen von grösster Bedeutung sein. Daher schenken immer mehr Trainer, Coaches, Therapeuten und auch Privatpersonen dem AT mit Suggestiv-Kraft Aufmerksamkeit.

Lernziele

Du...

  • kennst die Theorie der autosuggestiven Leitsätze und kannst gezielte Leitsätze formulieren.
  • lernst progressive Muskelrelaxation nach Jacobson kennen und anwenden.
  • erlernst wichtige hypnotische Sprachmuster nach Milton Erickson, die für die Begleitung zur tieferen Entspannung wirksam sind.

Kompetenzen

Du stehst den Klienten bei Problemen mit den AT-Übungen bei und beantwortest themenbezogene Fragen. Du führst zielgerichtete Klientengespräche durch und setzt diese Informationen in ein wirkungsvolles AT-Therapieprogramm um. Du bist in der Lage, die Theorie der Autosuggestionen auf verständliche Weise zu erklären. Du kreierst klienten- und fallbezogene sowie tiefwirkende Autosuggestionen.

Voraussetzungen

Modul 1

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 7, maximal 20 Teilnehmer

Kursdaten in Aarau

Dienstag–Mittwoch17.–18. Dezember 2019
7.–8. Januar 2020
Anmelden

Modul 3 – Oberstufe des Autogenen Trainings

Ausbildung
4 Tage von 9.00-18.00 Uhr. Unterrichtsdauer 40 Lernstunden, davon 32 Stunden Präsenzunterricht und 8 Stunden angeleitetes Selbststudium.
12. August 2019 in Rapperswil
11. Februar 2020 in Aarau
CHF 1'160.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

In der Oberstufe des Autogenen Trainings werden ungeahnte Höhen und Tiefen der menschlichen Seele bereist. Auf dem Weg zur Bergeshöhe oder auf den Meeresgrund werden tiefgreifende Symbole zum erweiterten Verständnis der Seelenlandschaft erlangt.

Das intensive Analysieren der erarbeiteten Bilder, auch mit Hilfe des katathymen Bilderlebens, kann dem Klienten noch effektiver auf seinem Lebensweg helfen, hemmende Muster (wie z.B. Ängste) zu erkennen und Lösungsstrategien zu erwerben und umzusetzen sowie Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mit den zusätzlich zu erlernenden Achtsamkeitsübungen erhalten sie für den Alltag eine wertvolle Hilfe für den Stressabbau.

Selbsterfahrung, Flow- und Harmonieerleben sowie Urvertrauen sind weitere wertvolle Mosaiksteine, die diese Oberstufe für den Anwender zur Königsklasse im Bereich der Selbstentspannung werden lassen. Nun gilt es, die Puzzleteile zusammen zu setzen und als Ganzes anzubieten, indem Kurskonzepte und Einzelsettings konzipiert und gestaltet werden.

Lernziele

Du...

  • lernst Energien zu mobilisieren.
  • lernst Ängste zu behandeln.
  • kennst Imaginationstechniken (Die Kraft innerer Bilder).
  • bist mit dem katathymen Bilderleben nach Leuener vertraut.
  • lernst Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
  • kannst eigenständig Entspannungsdurchgänge leiten und hast praktische Erfahrungen gesammelt.
  • hast ein Konzept für einen Kurs und Einzelsettings konzipiert und gestaltet.

Kompetenzen

Du beherrschst die praktischen Übungen der AT-Oberstufe nach Dr. Schultz. Du bist in der Lage, wirksame Oberstufen-Übungen selber zu kreieren und anzuleiten. Du unterstützt deine Klienten, mehr Achtsamkeit zu entwickeln und unterstützt sie auf den Weg zur Selbsterkenntnis. Du kennst didaktische und methodische Unterrichtsinstrumente und kannst deinen Unterricht entsprechend aufbauen und gestalten.

Voraussetzungen

Module 1 und 2

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 7, maximal 20 Teilnehmer

Kursdaten in Aarau

Dienstag–Mittwoch11.–12. Februar 2020
24.–25. März 2020
Anmelden

Kursdaten in Rapperswil

Montag–Dienstag12.–13. August 2019
9.–10. September 2019
Anmelden

Modul 4 – Autogenes Training im Praxisalltag

Ausbildung
4 Tage von 9.00-18.00 Uhr. Unterrichtsdauer 40 Lernstunden, davon 32 Stunden Präsenzunterricht und 8 Stunden angeleitetes Selbststudium.
21. Oktober 2019 in Rapperswil
5. Mai 2020 in Aarau
CHF 1'160.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

Autogenes Training kann erfolgreich zur Linderung und Behandlung von Schmerzen, aber auch beim Auffinden und Lösen von Ursachen einer Krankheit oder körperlichen Störung, wie z.B. bei Migräne, Verdauungsproblemen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Sehschwierigkeiten aufgrund von Verspannungen und Erschöpfungszuständen angewandt werden.

In diesem Modul lernen wir den Hintergrund von Schmerzen und auch von Krankheit als „Ausdruck der Seele" und die „Sprache der Organe“ zu verstehen und erarbeiten uns in Theorie und Praxis die Möglichkeiten, die uns diese Entspannungsverfahren bieten.

Lernziele

Du...

  • lernst Techniken, die Schmerzen lindern können.
  • bist mit den Grundlagen der Psychosomatik vertraut.
  • kannst eigene Meditationen und Fantasiereisen aufbauen und entwickeln.
  • lernst, mit dem Autogenen Training heilende Prozesse zu aktivieren.
  • lernst verschiedene Techniken der Schmerzkommunikation.

Kompetenzen

Du kannst themenspezifische Kurse anbieten und durchführen, z.B. für Erwachsene und Kinder bei Prüfungsvorbereitungen, Angstthematiken etc. Du vertiefst dein Verständnis von den Wechselwirkungen von Leib und Seele und erhältst einen Einblick in die Psychosomatik.

Voraussetzungen

Module 1 bis 3

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 7, maximal 20 Teilnehmer

Kursdaten in Aarau

Dienstag–Mittwoch5.–6. Mai 2020
9.–10. Juni 2020
Anmelden

Kursdaten in Rapperswil

Montag–Dienstag21.–22. Oktober 2019
18.–19. November 2019
Anmelden

Abschlussprüfung

Ausbildung
1 Tag von 9.00 - 18.00 Uhr.
16. Dezember 2019 in Rapperswil
11. August 2020 in Aarau
CHF 350.– inkl. Diplom nach bestandener Prüfung.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlich-praktischen Teil sowie einer Arbeit über Autogenes Training von 30 bis 35 Seiten. Diese Arbeit kann und soll später als eigene Kundendokumentation verwendet werden.

Die Erlangung des Diplomes setzt das Bestehen der folgenden qualifizierenden Elemente der Abschlussprüfung voraus:

  • Abschlussarbeit (30 bis 35 Seiten)
  • schriftliche Abschlussprüfung
  • mündlich-praktische Abschlussprüfung

Voraussetzungen

Module 1 bis 4

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 7, maximal 20 Teilnehmer

Kursdaten in Aarau

Dienstag11. August 2020Anmelden

Kursdaten in Rapperswil

Montag16. Dezember 2019Anmelden

Broschüre

Die detaillierten Informationen zur Ausbildung findest du im Booklet "Coaching & Kommunikation".