Die führende Fachschule für
Naturheilkunde und manuelle Therapie

Orthopädie, Rheumatologie, Neurologie (ORN)

Kursreihe
Die Verbindung von Orthopädie, Rheumatologie und neurophysiologischen Grundlagen ermöglichen dir eine erweiterte Sichtweise auf die Problematik deiner Klienten und führen dich zu einem besseren Therapieerfolg.

Gelenkfunktionsstörungen und Weichteilaffektionen haben trotz ähnlicher Symptome oft verschiedene Ursachen. Erst bei differenzierter Betrachtung können diese korrekt erfasst werden. Die Verbindung von Orthopädie, Rheumatologie und neurophysiologischen Grundlagen ermöglichen dir eine erweiterte Sichtweise auf die Problematik deiner Klienten.

Erarbeiten von Behandlungsmethoden zu folgenden Krankheitsbildern:

  • Muskelaffektionen
  • Bursitiden
  • Tendinitiden
  • Tendinosen
  • Tendosynovitiden
  • Arthrogene Störungen

Verstehen der Prinzipien von

  • Injektionstechniken bei Bursitiden und Insertionstendopathien aus der Neuraltherapie
  • phytotherapeutischem Einsatz in der Schmerztherapie
  • Ernährungskonzept bei erhöhten Harnsäurewerten (Gicht), HbA1c Werten, CRP Werten (Diabetes mellitus) und Rheuma
  • therapeutische Möglichkeiten bei Osteoporose mit Orthomolekularmedizin, Ernährung und Phytotherapie

für eine erfolgreiche, interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Nur eine gesamtheitliche Sichtweise des Bewegungsapparates führt zum Verständnis der Zusammenhänge dieser funktionellen Einheit und entscheidet über den Erfolgsverlauf der Behandlung.

Als Ausbildung

Eine interessante Ausbildung für deine therapeutische Entwicklung im Bereich der medizinischen Massage. Das Beste daran: Die absolvierten Kurse werden dir bei einem späteren Einstieg in unsere Berufsausbildung Medizinische Masseurin EFA bzw. Medizinischer Masseur EFA anerkannt.

Als Fortbildung

Du kannst dein Wissen der medizinischen Massage auffrischen und sicher auch Neues lernen. Unsicherheiten aus deiner vorherigen Ausbildung kannst du in Sicherheit umwandeln. Vergessenes wieder aufrufen und in Gewonnenes ändern. Unklarheiten können mit unseren erfahrenen Kursleitenden diskutiert und anhand von Praxisfällen geklärt werden.

Zielgruppen

Heilpraktiker, Physiotherapeuten, dipl. Berufsmasseure, Med. Masseure, Therapeuten mit Erfahrung in manuellen Therapien, Akupunktmassage-Therapeuten und Pflegefachpersonen

Voraussetzungen

Dipl. Berufsmasseur oder adäquate Ausbildung sowie Medizinische Grundlagen von mind. 150 Stunden

Kursleitung

Helmut Bauer

Wirbelsäule

Weiterbildung
4 Tage von 08.30 bis 17.00 Uhr. Unterrichtsdauer 30 Stunden.
7. Oktober 2019 in Rapperswil
CHF 890.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

Kompetenzen

Erkennen des Zusammenhanges zwischen Physiologie, Anatomie, Biomechanik, Neurophysiologie und Pathologie der betreffenden Strukturen. Differenzialdiagnostisches Unterscheiden durch spezifische Untersuchungstechniken zwischen Weichteil-, Gelenk- und neuronalen Affektionen. Diese Untersuchungsmethoden und Interpretationen sind die Basis für eine erfolgreiche Therapie.

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 6, maximal 14 Teilnehmer

Kursdaten in Rapperswil

Montag–Dienstag7.–8. Oktober 2019
14.–15. Oktober 2019
Anmelden

Untere Extremitäten

Weiterbildung
4 Tage von 08.30 bis 17.00 Uhr. Unterrichtsdauer 30 Stunden.
11. November 2019 in Rapperswil
CHF 890.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

Kompetenzen

Erkennen des Zusammenhanges zwischen Physiologie, Anatomie, Biomechanik, Neurophysiologie und Pathologie der betreffenden Strukturen. Differenzialdiagnostisches Unterscheiden durch spezifische Untersuchungstechniken zwischen Weichteil-, Gelenk- und neuronalen Affektionen. Diese Untersuchungsmethoden und Interpretationen sind die Basis für eine erfolgreiche Therapie.

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 6, maximal 14 Teilnehmer

Kursdaten in Rapperswil

Montag–Dienstag11.–12. November 2019
18.–19. November 2019
Anmelden

Obere Extremitäten

Weiterbildung
4 Tage von 08.30 bis 17.00 Uhr. Unterrichtsdauer 30 Stunden.
16. Dezember 2019 in Rapperswil
CHF 890.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.

Kompetenzen

Erkennen des Zusammenhanges zwischen Physiologie, Anatomie, Biomechanik, Neurophysiologie und Pathologie der betreffenden Strukturen. Differenzialdiagnostisches Unterscheiden durch spezifische Untersuchungstechniken zwischen Weichteil-, Gelenk- und neuronalen Affektionen. Diese Untersuchungsmethoden und Interpretationen sind die Basis für eine erfolgreiche Therapie.

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 6, maximal 14 Teilnehmer

Kursdaten in Rapperswil

Montag–Dienstag16.–17. Dezember 2019
6.–7. Januar 2020
Anmelden