Die führende Fachschule für
Naturheilkunde und manuelle Therapie

Lehrer für Autogenes Training
EMR-Methode Nr. 20

Ausbildung
4 Module und Prüfung. 168 Lernstunden, davon 136 Stunden Präsenzunterricht und 32 Stunden angeleitetes Selbststudium.
CHF 4'640.– inkl. Unterlagen und Kursausweise. CHF 350.- Prüfungskosten inkl. Diplom nach bestandener Prüfung.
Wir kennen ihn alle – den Stress. Ob nun auf der Arbeit oder in der Familie und bei Freunden. Von Stress ist grundsätzlich niemand ausgenommen. Er scheint überall zu sein und uns überall aufzulauern. Immer mehr Menschen machen Work-Life-Balance als Ausgleich, bringen Familie, Freunde, Sport und Wellnesswochenende unter einen Hut. Selbst die Freizeit ist durchgeplant. Viele haben das Gefühl alles richtig zu machen und doch fühlt sich das Leben so seltsam leer an. So rauscht das Leben in Höchstgeschwindigkeit vorbei. Stress ist ein zentraler Faktor vieler Krankheitsprozesse in der Psychotherapie und Naturheilkunde. Das Autogene Training setzt hier einen Gegenpol.

Entspannung für Leib und Seele

Die Ausbildung „Lehrer für Autogenes Training” bietet nicht nur einen hervorragenden Einstieg in den therapeutisch-beraterischen Bereich der Komplementärmedizin, sie ist auch eine sinnvolle Ergänzung für all jene, die bereits im medizinisch/therapeutischen Bereich tätig sind.

Autogenes Training ist nicht nur eine einfach zu erlernende Entspannungsmethode, es ist viel mehr ein Instrument, um willentlich das vegetative Nervensystem zu beeinflussen und so wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Als Lehrer für Autogenes Training (AT) unterstützt du deine Klienten das Autogene Training für sich selbst zu erlernen, als Instrument richtig zu benützen und damit dem Stress vorzubeugen, bzw. körperlichen Störungen und Krankheiten wirksam entgegen zu treten. Das Autogene Training ist besonders wirksam bei vegetativen Störungen, wie zum Beispiel Angstzuständen, Allergien, Bettnässen (bei Kindern), chronischen Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Migräne, Prüfungsstress, Schlafstörungen, Reizblase, Reizdarm, Verstopfung, Zwängen und ähnliches mehr. Es hilft auch zur Motivationssteigerung und zielorientiertem Denken und Handeln.

AT ist eine medizinisch messbare und therapeutisch anerkannte Methode, die auch in Arztpraxen, Spitälern und Kliniken angewendet wird.

Du lernst von Grund auf alles Wissenswerte über diese verblüffend einfache und nachhaltige Form der Selbstentspannung.

Aufbau der Ausbildung

In der Ausbildung zum Lehrer für Autogenes Training wird durch Vortrag, Gruppenarbeit und Selbsterfahrung ein umfangreiches Grundwissen über Autogenes Training vermittelt. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, in Kleingruppen und in Einzelarbeit die erlernten Methoden umzusetzen. Die Übungen werden innerhalb der Gruppe reflektiert und vom Ausbilder supervidiert. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung.

Jedes Modul beläuft sich auf 40 Lernstunden (davon 32 Stunden Unterricht und 8 Stunden angeleitetes Selbststudium).

Die gesamte Ausbildung mit den 4 Modulen und der Abschlussprüfungstag (8 Stunden) ist auf 168 Stunden konzipiert.

Lernziele der Ausbildung

Du...

  • kannst die Grundlagen, Ansätze und Wirkungsweise des Autogenen Trainings als Fachperson in Einzel- und Gruppenkursen verständlich vermitteln.
  • bist fähig, die Grund- und Oberstufe des Autogenen Trainings nach Dr. Schultz sowie die AT-Kurzversion anzuwenden.
  • kannst die Zusammenhänge von Stress, Stressoren und Stressreaktionen sowie deren möglichen Folgen verständlich erklären.
  • führst zielgerichtete Klientengespräche und setzt diese Informationen in ein wirkungsvolles AT-Therapieprogramm um.
  • bist mit Interventionen im Stressmanagement vertraut und kannst den Abbau der Stresssymptomatik fördern und zur Stressprävention beitragen.
  • bist in der Lage, wirksame Oberstufen-Übungen zu kreieren und anzuleiten.

Die Ausbildung in Autogenem Training beinhaltet total 168 Lernstunden, davon 136 Stunden Präsenzunterricht. Sie erfüllt die Stundenanforderungen des Fachverbandes für Autogenes Training (V-P-T) sowie des EMR und der Stiftung ASCA und ist von vielen Krankenkassen anerkannt. Da besonders für das Anbieten von Gruppenkursen eine Krankenkassenanerkennung nicht unbedingt notwendig ist, eignet sich diese Ausbildung auch für zukünftige Therapeuten, die keine Registrierung beim EMR bzw. bei der Stiftung ASCA anstreben.

Diese Ausbildung orientiert sich an den Richtlinien des EMR.

Zielgruppen

Mit Vorteil bist du bereits im medizinisch/therapeutischen Bereich tätig, z.B. Lebensberatung/Gesundheitsberatung, Naturheilkunde, Lymphdrainage, Fussreflexzonenmassage, Akupunktmassage, therapeutische Massagen, Akupunktur, Psychologie, Krankenpflege, Krankenversorgung, Wellness-/Fitnesstraining, Mental-Training, Coaching, Sport-Training usw. Die Fachausbildung für Autogenes Training bietet aber auch für andere einen hervorragenden Einstieg in den therapeutisch-beraterischen Bereich der Komplementärmedizin.

Voraussetzungen

Keine

Ausbildungsbeginne

  • 22. Februar 2020 in Rapperswil
  • 31. August 2020 in Thun

Kursleitung

Olaf Esseiva-Zeller