Die führende Fachschule für
Naturheilkunde und manuelle Therapie

Medizinischer Masseur EFA
Vorbereitungskurs auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis (EFA)

Eidgenössische Ausbildung
In der Regel 3 Jahre (Basisausbildung, Vertiefungsausbildung und Praktikum). 4000 Lernstunden, davon mindestens 1612 Präsenzstunden inkl. Basisausbildung.
CHF 40'350.– für die komplette Ausbildung. Ratenzahlung möglich.
Eine Ausbildung mit Perspektive im physikalisch-medizinischen Bereich. Lerne, mittels passiver Anwendungen und Techniken, Zustände wie Schmerzen, Fehlhaltungen und Verspannungen abzubauen, zu beseitigen oder vorzubeugen. Wir begleiten dich auf deinem Weg zum kompetenten Partner im Gesundheitswesen.

Informationveranstaltungen

Du interessierst dich für diese Ausbildung und möchtest gerne mehr darüber erfahren? An unseren Informationsabenden hast du die Gelegenheit, uns und unsere Ausbildung kennen zu lernen.

Die nächsten Informationsveranstaltungen finden am 18. September 2019 in Thun, am 23. Oktober 2019 in Aarau und am 28. Oktober 2019 in Rapperswil statt. Wir freuen uns, dich im Bodyfeet begrüssen zu dürfen.

Mehr Infos & Anmeldung

Unsere berufsbegleitende Ausbildung bereitet dich kompetent auf die eidgenössische Berufsprüfung zum Medizinischen Masseur resp. zur Medizinischen Masseurin mit eidgenössischem Fachausweis (EFA) vor.

Die Physikalischen Verfahren wie Klassische Massage, Reflextherapien (Fussreflexzonenmassage, Bindegewebsmassage, Colon- und Periostbehandlung), Manuelle Lymphdrainage sowie Thermo-, Hydro-, Balneo- und Elektrotherapie bilden dabei das Fundament dieser Ausbildung. Selbstverständlich werden auch die natur- und sozialwissenschaftlichen Themen umfassend und auf hohem Niveau unterrichtet. Fächer wie Anatomie, Physiologie, Pathologie, Pharmakologie, Untersuchungstechniken, Psychosomatik und weitere werden spannend und kompetenzorientiert vermittelt. Die Ausbildung ist stark praxisorientiert aufgebaut und geprägt von vielfältigen Praktika, Trainings und regelmässiger Reflexion und Supervision.

Im Anschluss an die Ausbildung kann durch das Ablegen der eidgenössischen Berufsprüfung die schweizweit anerkannte und geschützte Berufsbezeichnung «Medizinische Masseurin mit eidgenössischem Fachausweis bzw. Medizinischer Masseur mit eidgenössischem Fachausweis» erworben werden.

Die Ausbildung erfüllt ausserdem die Anforderungen und Richtlinien der Verbände und Institutionen.

Detaillierte Informationen findest du in unserer Broschüre.

Ausbildungsbeginn

  • 19. August 2019 in Rapperswil

Anmelden

Hast du Fragen?

Lara Hunger
Assistenz GL, HR, Administration NHP und MM

+41 33 225 44 22
[email protected]

Basisausbildung

(Individuelle Buchung und Besuch)
Eidgenössische Ausbildung
384 Präsenzstunden

Hast du noch keine Vorkenntnisse, so absolvierst du als Erstes die Basisausbildung modular im individuellen Ausbildungsplan, angepasst an deine zeitlichen Möglichkeiten. Ein Einstieg in die Basisausbildung ist jederzeit möglich.

Basisausbildung

Die Basisausbildung beinhaltet folgende Ausbildungsmodule, welche individuell zu buchen und zu besuchen sind:

Du hast die Basisausbildung bereits abgeschlossen, dann kannst du direkt in die Vertiefungsausbildung einsteigen.

Vertiefungsausbildung und Klinisches Praktikum

(Medizinischer Masseur EFA: Module 1 - 8)
Eidgenössische Ausbildung
Mindestens 1228 Präsenzstunden exkl. Praktika. Klinisches Praktikum von 1400 Stunden.

Um mit der Vertiefungsausbildung Medizinischer Masseur EFA zu starten, bringst du die Basisausbildung bestehend aus Diplom Berufsmasseur, Fussreflexzonenmassage Grundausbildung (Kurs 1) und das Basismodul der Medizinischen Grundlagen (161 Stunden) oder eine adäquate Ausbildung mit.

Vertiefungsmodul

Grafik Vertiefungsausbildung

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 10, maximal 20 Teilnehmer

Berufsprüfung (OdA MM)

Folgende Modulabschlüsse müssen für die Zulassung zur Berufsprüfung vorliegen:

  • Modul 1: Erhebung Interpretation und Dokumentation der Daten
  • Modul 2: Massnahmen und Interventionsprozesse
  • Modul 3: Durchführung der Massnahmen
  • Modul 4: Gestaltung von Beziehungen, Zusammenarbeit, Konfliktbewältigung
  • Modul 5: Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Modul 6: Gewährleistung der Administration und Organisation
  • Modul 7: Qualitätssicherung
  • Modul 8: Klinisches Praktikum

Ausführliche Informationen und Dokumente wie beispielsweise die Prüfungsordnung und Wegleitung zur Berufsprüfung sowie die aktuellen Prüfungsdaten kannst du der Webseite der OdA MM entnehmen.

Ausbildungskosten

Ausbildungskosten Basisausbildung

(individuelle Buchung und Besuch)

Medizinische Grundlagen – Basismodul (161 Stunden)

Prüfungsgebühren

CHF 4220.–

CHF 350.–

Klassische Massage – Diplomierter Berufsmasseur

Prüfungsgebühren dipl. Gesundheitsmasseur

Prüfungsgebühren dipl. Berufsmasseur

CHF 3920.–

CHF 450.–

CHF 450.–

Fussreflexzonenmassage – Grundausbildung

Grundausbildung (Kurs 1)

CHF 1080.–

Kosten der Basisausbildung

CHF 10'470.–

Ausbildungskosten Vertiefungsausbildung

(Gesamtbuchung und Besuch im Stundenplan)

Einschreibegebühr

Nach Eingang der Zahlung erhältst du die definitive Anmeldebestätigung. Die Einschreibegebühr wird bei Nichtantritt oder vorzeitigem Ausbildungsabbruch nicht zurückerstattet.

CHF 300.–

Semestergebühren Module 1 bis 7 (4 Semester)

In den Semestergebühren sind die Kosten für den Unterricht inkl. Lehrmittel inbegriffen.

  • Semester 1-4: CHF 6'385.– je Semester oder pro Monat CHF 1118.–

CHF 25'540.–

Prüfungsgebühren

  • Medizinische Grundlagen – 356 Stunden (schriftliche Prüfung)380.–
  • Modulabschlussprüfungen Module 1 bis 7 (inkl. aller Teilprüfungen)2660.–

Anteil Erfahrungstage

  • Externe Erfahrungs- und Ausbildungstage (Hydrotherapie/Kneipp)
    Die Kosten für die Erfahrungstage können variieren, belaufen sich aber maximal auf den genannten Betrag und werden 30 Tage im Voraus erhoben

CHF 1000.–

Gesamtkosten der Vertiefungsausbildung

CHF 29'880.–

Gesamtkosten der Ausbildung

CHF 40'350.–

Mögliche Finanzierung durch den Bund siehe Bundesbeiträge.

Bundesbeiträge

SBFI_Link-Button_de

Bundesbeiträge für Kurse, die auf eidgenössische Prüfungen vorbereiten

Seit Januar 2018 werden Absolvierende von Kursen, die sich auf eine eidgenössische Prüfung (Berufsprüfung oder Höhere Fachprüfung) vorbereiten, vom Bund direkt finanziell unterstützt, sofern sie im Anschluss an den Vorbereitungskurs die eidgenössische Prüfung absolvieren. Der Bund übernimmt 50 Prozent der angefallenen Kursgebühren (bei der Berufsprüfung maximal CHF 9500.-, bei der Höheren Fachprüfung maximal CHF 10'500.-). Der Anspruch besteht unabhängig vom Prüfungserfolg.

Der Bundesrat hat am 15. September 2017 die neue subjektorientierte Finanzierung verabschiedet und die dafür notwendige Änderung der Berufsbildungsverordnung (BBV) und die entsprechende Inkraftsetzung beschlossen. Die Umsetzung der Finanzierung sieht vor, dass die Bundesbeiträge in der Regel nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung ausbezahlt werden.

Der Antrag kann direkt via Onlineportal beim Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) gestellt werden.

Die Finanzierung kurz erklärt

Informationen

Informationsflyer des SBFI

Weiterführende Informationen kannst du der Webseite des SBFI entnehmen.

Liste der vorbereitenden Kurse (Meldeliste)

Die Liste der vorbereitenden Kurse ist ein zentrales Element für die neue Finanzierung von vorbereitenden Kursen auf eidgenössische Prüfungen. Absolvierende von eidgenössischen Prüfungen – unabhängig vom Erfolg - werden die anrechenbaren Kursgebühren eines auf der Liste verzeichneten Kurses geltend machen und beim Bund Beiträge beantragen können. Voraussetzung hierfür ist, dass die Kurse nach dem 1. Januar 2017 begonnen haben und nicht bereits kantonal über die interkantonale Fachschulvereinbarung FSV subventioniert wurden. Die Liste bildet damit die subventionsrechtliche Grundlage für die Auszahlung der Beiträge und bietet den zukünftigen Prüfungsabsolvierenden eine Übersicht bei der Suche nach beitragsberechtigenden Kursen.

Bodyfeet ist mit der Ausbildung Medizinischer Masseur EFA auf der Meldeliste (Kursnummer 285) aufgeführt.

Quelle: Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)

Lehr- und Lernkultur

Der Aspekt des ganzheitlichen Lernens ist uns ein grosses Anliegen. Unser Lernverständnis geht über die fachlichen Inhalte hinaus und schliesst die Vermittlung von methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen ein. Hauptziel ist es, die für den Beruf erforderliche Handlungsfähigkeit zu fördern.

Anhand von Fallaufgaben, Projektarbeiten, praktischen Elementen und Praxistagen, werden die Themenbereiche vernetzt und das naturheilkundliche Denken sowie die therapeutische Kompetenz gefördert.

Bedeutungsvolles Lernen findet insbesondere durch anwendungsorientiertes Handeln statt!

Auch werden bereits erworbene Kompetenzen und Erfahrungen der Teilnehmenden nutzbar gemacht und konsequent einbezogen.

Wir fördern insbesondere gemeinschaftliches und selbstorganisiertes Lernen und fordern die Lernenden auf, ihre Lern- und Berufswirklichkeit mitzugestalten.

Ausbildungsmodell Lehrgangsstruktur

Die Prinzipien der Vernetzung (Verbindung der verschiedensten Lerninhalte) und der Übertragung in die Praxis sind uns wichtig. So werden beispielsweise die Medizinischen Grundlagen durch unser Ausbildungsmodell der Lehrgangsstruktur sinnvoll in den Gesamtkontext integriert.

Lernen zeichnet sich dadurch aus, dass man ständig für Erfahrungen offen sein sollte und Veränderungsprozesse in die eigene Persönlichkeit aufgenommen werden können.

Dies bedeutet für den Lernenden, dass das Engagement und der Lernaufwand nicht zu unterschätzen sind.

Literatur

Empfohlene Literatur und Lehrmittel

Schulmedizin

Massage

Manuelle Lymphdrainage/KPE